Elke Lang - neue Wege

Gemeindereferentin Elke Lang

Neue Wege für Elke Lang

Vertraut den neuen Wegen
auf die der Herr uns weist,
weil Leben heißt: sich regen, weil Leben wandern heißt.
Seit leuchtend Gottes Bogen am hohen Himmel stand,
sind Menschen ausgezogen in das gelobte Land.

Aufbrechen, neu anfangen, sich auf den Weg machen, das gehört zu unserem Leben, nicht erst heutzutage. Es scheint dem Menschen innezuwohnen, das Wandern, das Sich-Verändern-Wollen, Neues zu beginnen und Neues zu wagen, oft verbunden mit Entdeckungsfreude und Abenteuerlust. Es gibt viele Gründe, die uns Menschen bewegen können, aufzubrechen und neue Wege einzuschlagen. Im besten Fall ist es eine selbstgewählte Entscheidung, was nicht heißen muss, dass die Entscheidung leicht fällt.

In den letzten Wochen und Monaten ist in mir die Entscheidung gereift, die vertrauten Wege und damit die vertrauten Orte und Tätigkeiten, die mich mit Ihnen allen verbunden haben, zu verlassen. Ich werde mich beruflich verändern und ab Herbst auf Dekanatsebene als Seelsorgerin für Menschen mit Behinderung arbeiten. Es ist eine Teilzeitstelle, was mir sehr entgegen kommt, da mir Freiräume wertvoll und wichtig geworden sind.

Ich bin dankbar für die vielen gefüllten und erfüllenden Jahre, die ich als Gemeindereferentin zunächst in Lauterstein und seit 2003 in der Seelsorgeeinheit tätig sein durfte.

Am 1. September beginnt ein neuer Wegabschnitt.  

Vertraut den neuen Wegen und wandert in die Zeit!
Gott will, dass ihr ein Segen für seine Erde seid.
Der uns in frühen Zeiten das Leben eingehaucht,
der wird uns dahin leiten, wo er uns will und braucht.

Vertraut den neuen Wegen, auf die uns Gott gesandt!
Er selbst kommt uns entgegen. Die Zukunft ist sein Land.
Wer aufbricht, der kann hoffen in Zeit und Ewigkeit.
Die Tore stehen offen. Das Land ist hell und weit.
(GL 860 / EG 395)

Ihnen allen wünsche ich Gottes Segen auf Ihren Wegen und das Vertrauen, dass er uns – auch als Menschen, denen die Gemeinschaft der Kirche wichtig ist – dahin leitet, wo er uns will und braucht.

Unsere Wege werden sich trotzdem wieder einmal kreuzen und ich freue mich auf alle Begegnungen mit Ihnen. Seien und bleiben Sie behütet.

Elke Lang